Autor:innen im Netz

Schlagwort: Farina de Waard

Lesung von Farina de Waard am 18.4.2021

Bei ihrer Lesung, die ich über Instagram verfolgt habe, stellt Farina de Waard den zweiten Teil ihrer „Zeilen aus Tyarul“ vor.

Diesen Teil einer Kurzgeschichtensammlung kann man ebenso wie die Printausgabe ab 12.7.2021. Vorbestellen kann man beide Ausgaben bereits ab dem 12.5.2021.  Die Vorbestellungen können über alle zur Verfügung stehenden Lokalitäten vor Ort oder auch im Internet.

Wer es ein wenig persönlicher mag, kann sich die Bücher von Farina de Waard auch über ihre Homepage fanowa.de bestellen. Bei letzterer Variante gibt es sogar eine Widmung der Autorin hinzu.

Zudem hat sie die Chronologie, der von ihr geschriebenen und erschienen Büchern vorgestellt. Eine gute Information um die bereits erstandenen Bücher im Regal aufzustellen. Oder aber auch eine gute Orientierung für Interessierte, die sich überlegen ihre Werke zu kaufen.

Zu den Romanen und erschienen Titeln:

Bei den „Zeilen aus Tyarul“ handelt es sich um eine Sammlung aus Kurzgeschichten, die zwischen den Handlungen von „Zayda“ und der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ spielen. Hier werden die ein oder anderen Charaktere aus den bereits erschienen Büchern ein wenig näher beleuchtet. Ich muss dazu sagen, dass mich die Kurzgeschichten über die Ratken am meisten gefesselt haben und es noch immer noch tun.

Kleine Anmerkung zu Tyarul:

Die Geschichten und Romane sind in Tyarul angesiedelt, die eine Parallelwelt zu der unserigen darstellt. Der Unterschied zwischen den beiden Welten liegt darin, dass die Entstehung und auch die  Nutzung von Magie in Tyarul, diese Welt besonders macht.

 

Nun aber zu der Lesung.

Farina de Waard hatte sich für die Lesung einen Text aus ihrem zweiten Teil „Zeilen aus Tyarul“ ausgesucht.
Bei dieser Geschichte geht es um Ikar, einen Netzjäger, der von einer „Jagd“ zurückkehrt und das mit einem Trupp von Sklaven im Schlepptau. Die Begrüßung von seiner Sippe ist jedoch recht unterkühlt. Bei einem Aufeinandertreffen mit dem obersten Führer kommt es nicht nur zu einer Herausforderung zu einem Kampf zwischen Ikar und dem Führer.

 

Wie es jedoch ausgeht, sollte man doch selbst lesen.

Also meine Empfehlung diese Kurzgeschichtensammlung im Juli zu kaufen.

 

Hier ein paar Links, die man für Vorbestellungen ebenso nutzen kann:

 

Homepage:                                                fanowa.de

Facebook:                                                  Farina de Waard – Fanowa – Suchergebnisse | Facebook

Instagram:                                                  farina_de_waard

Rezension “Jamil – Zerrissene Seele” von Farina de Waard

Das Buch          Jamil – Zerrissene Seele

Die Autor          Farina deWaard

Genre          Fantasy

ISBN           978-3-945073-66-7

Seiten          469 Seiten

Preis          12,90 €

Verlag         fanowa

Informationen zur Autorin und deren Büchern (Bibliografie)

https://www.fanowa.de/

 

Die Handlung:

Jamil, seine Familie und einige Mitbürger müssen aus Kas’Tiel bei einem Angriff der grauen Krieger fliehen. Ihnen bleibt jedoch nichts anderes übrig als das Weite mit einem Schiff zu suchen.
Die Flucht führt die Vertriebenen über das Meer, wobei sie in einen Sturm geraten. Als dieser abgeflaut ist, finden sich die Menschen an einer fremden Küste wieder. Sie begeben sich an den Strand und erhoffen sich hier ein neues Zuhause.

Allerdings trügt der Schein.

Es ist Jamil, der sich kurz nach der Ankunft dazu bringen kann die neue Umgebung unter die Lupe zu nehmen. Als ihn sein Bruder mit Pfeil und Bogen versucht zu töten, überlebt Jamil nur knapp.
In den nächsten Tagen und Wochen kann Jamil nur mithilfe einer jungen Einheimischen namens Ashanee und dem heiligen Baum ihres Volkes überstehen. Doch auch in dieser Zeit bekommt Jamil Steine in den Weg gelegt. Hierbei ist es vor allem sein Bruder, der die Zügel mit in der Hand hält. Während der Zeit seiner Genesung kämpfen in Jamils Seele zwei Mächte, die unterschiedlicher nicht sein können.

In der Zwischenzeit versuchen die Neuankömmlinge sich ein neues Zuhause aufzubauen, wobei sie das Leben der Einheimischen auf den Kopf stellen.

Irgendwann jedoch spitzt sich die Lage jedoch so sehr zu, dass es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den Menschen, in die auch Jamil und Ashanee hineingezogen werden.

 

Mein Eindruck:

Bereits als ich die ersten Bücher von Farina de Waard las, stach mir immer wieder das Buch ins Auge. Doch hielt mich etwas zurück. Ich schiebe es mal auf die Reihe, die die Autorin schreibt und daran, dass ich ein wenig voreingenommen war.
Die Handlung begann für mich zwar stockend, aber schon bald hatte mich wieder der Schreibstil von Farina de Waard eingeholt und ich befand mich mitten in der Handlung.

 

Mein Fazit:

Nach meiner ersten Skepsis und Voreingenommenheit, die auf vorangegangene Bücher zurückzuführen sind, muss ich mich doch positiv über das Buch äußern.
Ebenso wie die Bücher, die ich zuvor gelesen habe, besticht die erzählweise der Autorin mit ihrer Leichtigkeit.
Ich würde das Buch den Lesern des Genres Fantasy ohne umschweife weiterempfehlen. Auch für den Einstieg in dieses Genre würde ich jedem das Buch mit seiner Handlung wärmstens empfehlen.

Rezension “Zayda” von Farina deWaard

Das Buch Zayda – Die Magierin von Irfen

Die Autor Farina deWaard

Genre Fantasy

ISBN 978-3-945073-10-0

Seiten 796 Seiten inkl. Glossar als auch Leseprobe

Preis 13,90 €

Verlag fanowa

Informationen zur Autorin und deren Büchern (Bibliografie)

https://www.fanowa.de/

Die Handlung:

Zayda bewundert ihre Brüder, die ein jeder durch das Kriegerritual der Ratken gehen um

dann zu einem Krieger zu werden. Sie entscheidet sich auch daran teilzunehmen. Ihr gelingt das Unvorstellbare…

Als sie in den Tempel der Göttin ihres Volkes kommt, entdeckt man ihre magischen Fähigkeiten. Allerdings ist ihre Familie, vor allem ihre Mutter, davon nicht besonders begeistert.

Izerdan, der auch Berater ihres Vaters ist, schafft es die junge Ratke an seine Schule in Irfen zu bekommen.

Doch ihre Ausbildung ist für sie nicht einfach. Nicht nur, dass sie Probleme hat sich einzugewöhnen, findet sie keinen richtigen Kontakt zu den anderen Schülern. Nur Kielle, eine blonde Magierschülerin, schafft es die Aufmerksamkeit Zaydas zu sichern.

Als in und um Irfen die ersten Menschen verschwinden, sind Izerdan und Zaydas Eltern sehr besorgt. Die Eltern Zaydas engagieren einen Leibwächter für die Tochter, der sich noch als enger Vertrauter erweisen wird.

Nachdem sich die Lage zuspitzt, wird Zayda zu einer anderen Schule gebracht, die in einem

Gebiet Tyaruls liegt, wo die junge Ratke mit den anderen Kulturen in Kontakt kommt.

Auch hier bleibt es für sie schwierig mit den anderen Schülern in Kontakt zu treten und

Freunde zu finden.

Mit 17 Jahren setzt sich Zayda über die Entscheidung ihres Meisters hinweg und

begibt sich in den Tempel eines Hüters, einem Gott der Völker in Tyarul, um sich der

dortigen Prüfung zu stellen. Ihr gelingt es diese zu bestehen, aber in ihr reift nun der Wunsch

noch mächtiger zu werden um ihrem Volk zu helfen.

Doch mit diesem Wunsch wachsen auch die Widerstände um die junge Frau herum, sodass

sie nicht nur mit ihrer Familie bricht sondern auch mit jedem, der sich nicht auf ihre Seite

schlägt…

Mein Eindruck:

Das Cover ist ein wenig unheimlich und könnte den ein oder anderen im ersten Augenblick abschrecken. Denn es zeigt einen knöchernen Rattenschädel.

Doch in Kombination mit der roten Schrift hat die Aufmachung des Covers etwas magisches.

Ich bin zwar mit dem Schreibstil der Autorin vertraut, musste ich mich allerdings in die Geschichte reinlesen, was mir von Seite zu Seite leichter viel.

Mein Fazit:

Beim Lesen der Bücherreihe “Das Vermächtnis der Wölfe” begann ich mit jedem Buch mich

zu fragen, warum die Antagonistin Zayda so ist wie sie ist. Auch wurde ich neugierig auf das

Volk der Ratken, dem kriegerischsten Volk aus Tyarul.

Zu Beginn musste ich immer wieder grinsen, denn die junge Zayda erinnerte mich mit ihrem

offenen Mundwerk an meinen Sohn. Je älter Zayda wurde um so interessanter wurde sie,

auch wenn ich bei manch ihrer Gedankengänge nicht gut fand.

Selbst die Kultur der Ratken, die Farina deWaard erschaffen hat, ist sehr interessant und für den ein oder anderen nicht nachvollziehbar.

Und doch war ich von ihrer Geschichte angetan und kann das Buch nur empfehlen.

Es ist aus meiner Sicht ein Buch, dass man lesen kann, wenn man die Reihe schon

begonnen hat.

Rezension zu “Zwang – Das Vermächtnis der Wölfe“ von Farina De Waard

Allgemeine Informationen zum Buch

“Zwang – Das Vermächtnis der Wölfe“ von Farina De Waard

Taschenbuch, 775 Seiten

Genre: Fantasy

Band 3 der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“

ISBN 978-3-945073-03-2

Preis: 13,90 €

Fanowa Verlag

Informationen zur Autorin und dem Fanowa Verlag findet ihr unter:

www.fanowa.de

Zur Handlung:

Zenay hat die erste Prüfung der Hüter betanden. Nun ist sie auf dem Weg sich den
weiteren Prüfungen zu stellen. Doch auf ihrem Weg zu der nächsten Quelle kommt ihr
Ikar dazwischen. Der Kopfgeldjäger hat das Ziel Zenay der dunklen und tyrann ischen Kö-
nigin Zayda zu übergeben.

Zenay gelingt es jedoch sich aus der Gefangenschaft zu befreien und schafft es zurück zu ihren Begleitern. Unter schwierigen Umständen macht sich die Gruppe auf den Weg zu
den nächsten Tempeln, wobei sie auf die unterschiedlichsten Hürden stoßen.

Bei dem Tempel der Hüterin der Ratken kommt es zu einer Auseinandersetzung, die die kleine Gruppe aus Gefährten schmerzlich auseinanderreißt und das Gefüge untereinan-
der zu zerstören droht.

Mein Eindruck:

Der 3. Band der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ ist eine wunderbare Fortsetzung
der bereits herausgegebenen Bände. Zum Ende der Handlung wird es richtig spannend,
dass man als Leser nun mehr von dem Kampf von Gut gegen Böse erfahren möchte.

Mein Fazit:

Ich bin auf die Fortsetzung gespannt, die noch ein wenig auf sich warten lässt. Ich bin zuversichtlich, dass es das verspricht was es zu sein scheint.
Die Autorin hat einen wunderbaren Background was das Lektoriat angeht.
Bei einer kleinen Buchmesse, der BuCon Dreieich bei Frankfurt, hatte ich die Möglich-
keit Farina de Waard und deren Mutter kennenlernen. Ein wunderbar harmonisches Pärchen, das einen tollen Eindruck hinterlassen hat.

Ich erwarte nun mit Spannung Teil 4 des Vermächtnisses der Wölfe sowie den ersten
Band von Zayda.

© 2021 Schreibkommune

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr erfahren