Das kleine, unnahbare Mädchen –Emily – hatte in dem Monster einen Freund gefunden; nicht wissend, dass es seit Jahrhunderten durch die Gegend strolchte. Erschaffen von einem frankensteinesken Wissenschaftler, der ganz eigene Motive hatte, war es doch die Nähe, die Freundschaft und vielleicht die Liebe, die das Monster und Emily letztlich zueinander finden ließen.

Mein erstes Hörspiel und was für eines! Kein Mensch – na ja fast keiner – hatte es verstanden, aber viele waren von der Stimmung darin fasziniert.

„Es tut mir leid“, flüstere ich, ohne mich umzudrehen. „Ich habe Dir, Monster, nie ein Gesicht gegeben. Es war halt ein Hörspiel.“

Ich beschließe in diesem Moment, es dabei zu belassen.

„Was willst Du von mir? Nähe? Freundschaft? Liebe gar?“

Wenn es was Böses wollte, hätte es mich längst ergriffen und getötet. So wie es seinen Meister getötet hat; wieder ganz frankensteinesk.

„Nääääääähe! Freund! Liiieebe!“

Oh! M! G! Es spricht? Dann verschwindet es und der Nebel hinter mir schließt sich still und eilig. Ich setze mich wieder und schüttle den Kopf. Natürlich ist jede Figur, die ich mir ausgedacht habe in meinem Kopf gewesen. Aber warum ich jemals solch ein leidendes Wesen erschaffen habe – so wie der Wissenschaftler und so wie Frankenstein – weiß ich nicht.

Ich realisiere nun, dass ich klüger sein sollte, als die beiden stolzen Herren. Sonst wäre ich auch mal dran mit grausam sterben. Ich greife in meinen Rucksack und wühle darin. Ein kleines, schmales Skript. Da!

Ich hole es heraus und bin erstaunt. „Emily – Ein Hörspielskript von Marek Schaedel“.

Es war eine Eingebung, es zu schreiben.Ein Experiment, total losgelöst von Plotten und Denken. Keiner hat es verstanden! Ich auch nur ein bisschen. Aber das Alpaka hatte es noch nicht gefressen, so, wie die anderen Hörspielskripte.

„Yammyamm!“, hatte es gesagt, wenn es während unserer Pausen auf der steilen Bergtreppe mal wieder zugelangt hatte.

„Yammyamm.“

Mein schönes „Dr. Zombie!“ – Skript! Das hatte es mit zwei Bissen verschlungen. „Blutbad wider das Vergessen!“

„Yammyamm.“

Und dieses miese Ohneplot-Skript„Emily“ war also nicht yammmyamm?„Nicht yammyamm!“, grunzt das Alpaka vor mir und sieht mich fest an.  „Du guckst schon wieder, als muss ich was erklären, Schaldek“.

„Sehe ich so aus? Wirklich?“