Wenn die Schreibblockade zuschlägt, kommt sie in den meisten Fällen ohne irgendeine Ankündigung und dann meist auch nicht nur auf einen kleinen Kaffeeklatsch. Sie kündigt auch nicht an wie lange sie bei einem verweilt. So können Tage, Wochen oder gar Monate vergehen in denen man nichts zustande bringt.
Immer wieder setzt man sich hin, nimmt sich Block wahlweise ein Notizbuch zur Hand und einen Stift, den man hierfür gerne nutzt, oder eines jener technischen Hilfsmittel und bekommt doch nichts zustande.
Meist der Kopf einfach nur leer oder aber es kreisen einem so viele Gedanken und Ideen durcheinander, dass man sich auf nichts richtig konzentrieren kann.

Wer zum ersten Mal sich in einer solchen Blockade steckt, ist nach einer gewissen Zeit der Verzweiflung nahe.
Es werden Bücher gewälzt, Bekannte um Rat gefragt und etliche Foren und sonstige Internetseiten befragt bis einem der Kopf qualmt.
All die Informationen, die man sich mühsam zusammen gesammelt hat, überfordern teilweise, dass man nicht weiß, wo man am besten anfängt.
Also steht man noch immer da und weiß nicht so recht wie man aus der Zwickmühle der Schreibblockade herauskommen soll.

Aus eigener Erfahrung und nach etlichen Gesprächen mit Gleichgesinnten ist der Weg diese Hürde des Schreibens zu überwinden ein Prozess, der Zeit benötigt. Denn was jemand anderem hilft, hilft einem selbst häufig nicht weiter.
Ich selbst habe mittlerweile um die 5 oder 6 Möglichkeiten erarbeitet um die Leere im Kopf zu vertreiben oder gar die verrückt spielenden Gedanken wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Wie schon angedeutet gibt es sozusagen 1001 Wege um mit der Blockade umzugehen bzw. sie zu überwinden. Die Geläufigsten, die sich mir offenbart haben, sind wie folgt:
1. ein gutes Buch lesen um sich Inspiration zu holen
2. Musik hören, am besten die, die einem gut tut
3. Spaziergänge
4. Fotografieren
5. sonstige Unternehmungen (das können Kinobesuche, Konzerte oder einfach nur Treffen mit Freunden sein)
6. der Besuch im Schwimmbad (egal ob Frei- oder Hallenbad)
7. Sport

Für all jene, die sich jedoch das lange Suchen im Internet sparen möchten, habe ich mal einige Links zusammengestellt, die den ein oder anderen Tipp bereithalten die Schreibblockade zu überwinden. Ebenso habe ich nach einigen Buchtiteln Ausschau gehalten, die einigermaßen vielversprechend klingen.
Wie folgt eine kleine Auswahl der im Internet recherchierten Links:
1) https://karrierebibel.de/schreibblockade/
2) https://www.leselupe.de/schreibblockade.php
3) https://www.kreativesdenken.com/artikel/schreibblockade-den-schrecken-nehmen.html
4) https://www.arbeitstipps.de/schreibblockade-ueberwinden-5-tipps.html

Neben dem recherchieren im Internet gibt es auch Bücher, die sich mit der Schreibblockade beschäftigen. Hier mal ein paar Bücher zum reinlesen:
1) Keine Angst vor dem Leeren Blatt von Otto Kruse
2) Tipps und Tricks bei Schreibblockaden von Helga Esselborn-Krumbiegel
3) Umgang mit Schreibblockaden und Methoden, diese zu überwinden von Lena Andrikowski
4) Die Einsamkeit des Schreibers: Wie Schreibblockaden entstehen und erfolgreich bearbeitet werden können von Gisbert Keseling