(Bitte beachten. Zuerst findet ihr hier allgemeine Informationen zu dem Buch. Dann folgt auch schon die Rezension an sich.)

Titel: Das Erbe der Braumeisterin

Autor: Charlotte Thomas

Verlag: Bastei Lübbe

508 Seiten inkl. Nachwort, Details zur Kölner Biergeschichte und einem Glossar

ISBN: 9783404169061

Preis: 9,99 €

Hier gibt es Informationen zur Bibliografie der Autorin Charlotte Thomas

Charlotte Thomas – Bücher & Infos – BücherTreff.de (buechertreff.de)

Informationen zur Autorin

Charlotte Thomas – Bücher & Infos – BücherTreff.de (buechertreff.de)

Eva Völler – Wikipedia



Inhalt des Buches

Die Geschichte der Handlung von „Das Erbe der Braumeisterin“ spielt in Köln Mitte des 13. Jahrhunderts.

Madlen, seit einem knapp einem Jahr verwitwet, führt die Brauerei des verstorbenen Vaters in Eigenregie. Doch die Zunft der Brauer sitzt ihr im Nacken. Denn sie darf laut Gesetz das gutgehende Erbe des Vaters nach dessen Tod und dem des Ehemanns dieses nur ein Jahr alleine weiterführen.

Madlen denkt jedoch nicht daran erneut zu heiraten, auch wenn bereits mehrere Männer bereit sind sie zu eheligen.

Kurz nach einer Hinrichtung heiratet sie notgedrungen, den einstigen Kreuzritter Johann, der eigentlich hätte getötet werden sollen. Dies geschah durch eine Verbindung zu einem gleichaltrigen Mann, den sie durch ihren Vater kennt, denn auch dessen Eltern sind im Braugewerbe tätig.

Nun muss sie beweisen, dass die Ehe Bestand hat und keine Schande bringt. Allerdings haben Madlen und Johann Schwierigkeiten miteinander klar zu kommen. Vor allem deswegen, weil sie beide vorerst einen eigenen Weg verfolgen.

 

Eindruck und Fazit

Eigentlich bin ich nicht der Typ Mensch, der sich von Anfang an auf einen historischen Roman einstellen kann. Das heißt, dass mich die Handlung eigentlich schon von Beginn abholen muss.

Bei diesem Roman dauerte es jedoch einige Seiten bis mich die Handlung so in den Bann gezogen hat, dass ich mich zwingen musste um das alltägliche zu kümmern oder rechtzeitig in meinem Bett einzuschlafen.

Auch wenn es ein fiktiver Plott ist, zeigt er doch einen Einblick auf die mittelalterliche Kultur, das damalige Leben und wie die Stadt zu der damaligen Zeit strukturiert war.
Im Großen und Ganzen ist es ein Roman, der den Leser in die mittelalterliche Zeit zurückversetzt. Durch die zusätzliche Liebesgeschichte in der Handlung findet sich auch für die Romantiker etwas. Rundum ein

Lasst euch nicht erschrecken, solltet ihr erst mal nicht in die Geschichte finden. Es wird besser.