Die Wölfe von Asgard – In die Enge getrieben (2/2)

»Vorwärts!«, der Mann stieß Deila mit dem Schaft seines Speeres unsanft in den Rücken. »Der Jarl wird sich schon ergeben, wenn er erst einmal seine in Tränen aufgelöste Tochter vorgeführt bekommt. Welcher Vater würde das nicht tun?« Er stieß ein bellendes Lachen aus. Nur einer, dachte Deila grimmig, hütete jedoch ihre Zunge. Sollte der Mann erfahren, […]

Gottes Hammer XIII

Die Fratze auf Esbens Buch erglühte rot und hüllte den engen Gang in bedrohliches Licht. Iliana folgte Teshin, während ihre Schatten in abstrusen Verrenkungen an den Wänden tanzten. Ein Geräusch vom Schaben von Stein auf Stein ertönte, dann erschien Halgin über ihnen, energisch mit den Flügeln schlagend. Im nächsten Moment erreichten sie eine kleine Halle. […]

Korrekturen 12

Ralph Geek-Thoben tritt verbotenerweise hinaus in die Zeitebene seines Neffen und überzeugt ihn von seiner Identität. Schnell ist der Neffe bereit, einen Mord zu befehlen, als er erfährt, dadurch an die Macht zu kommen.

Gottes Hammer XII

„Medardus?“, wiederholte Halgin überrascht. Iliana umklammerte ihren Bogen so fest, dass ihre Knöchel weiß hervortraten. Wie konnte das sein? Hilfesuchend sah sie vom einen zum anderen. Esben wirkte hilflos, Halgin erstarrt wie eine Statue und aus Teshins Augen starrte ihr Zorn entgegen. Ebenso hatte Ilianas Gesicht ausgesehen, als sie sich nach der Verbrennung ihrer Mutter […]

Gottes Hammer XI

Iliana atmete erleichtert auf, als sie Androgs Halle erreichte. Esben hatte ein altes Deckenlicht entzündet, dass unzählige Meter über ihren Köpfen silbriges Licht verströmte. Halgin meinte, die Runen um den magischen Gegenstand bedeuteten soviel wie „Vater Sonne“. Zu seiner Zeit beteten die Menschen Himmelskörper als Götter an. Offenbar stammte das Bauwerk aus der Ära des […]

Die Wölfe von Asgard – Die Falle schnappt zu (2/2)

Das dämmrige Licht in der Kajüte des Jarls zeugte von einer gewissen Trostlosigkeit. Die dunklen Planken waren mit Teer bestrichen worden und schienen das Licht regelrecht zu verschlucken. Ein großes Bett thronte in einer Ecke des Raums, ebenso wie ein edel geschnitzter Stuhl aus Eichenholz. Islav steuerte zu einem auf einer Vorrichtung ruhenden Fass und hielt […]

Gottes Hammer X

„Ich habe es befürchtet“, murmelte Esben besorgt. „Von diesem Mädchen ging eine kaum zu beschreibende Aura aus, die mich zutiefst verunsicherte. Es würde mich nicht wundern, wenn mehr dahintersteckt.“ „Moment!“, ergriff Iliana das Wort. Sie wirkte verwirrt. „Heißt das, dieses Mädchen ist der Dämon?“ Teshin nickte, doch sie schien nicht überzeugt. Auch Halgin teilte Bedenken. […]

Gottes Hammer IX

Unter der Kapuze der Gestalt herrschte gähnende Leere. Kein Kopf, kein Gesicht, nicht einmal die leiseste Andeutung von fester Materie. Teshin starrte die Gestalt perplex an, als der Mantel plötzlich zu Boden fiel. Die Ketten rasselten unheilvoll und der Stab zerstob zu feinem Rauch. Es war, als hätte die düstere Kreatur niemals existiert. Im nächsten […]

Gottes Hammer VIII

Teshin konnte selbst kaum fassen, was ihm hier widerfuhr. Er saß auf einem Wagen des Militärs und lenkte ihn mit äußerst ungesunder Geschwindigkeit durch einen verfluchten Wald, neben ihm saßen eine mutmaßliche Hexe und ein König, den man in einen Vogel verwandelt hatte. Über dem Gefährt stieß eine Phalanx aus schwarzem Gefieder mit hellen Punkten […]

Die Wölfe von Asgard – Die Falle schnappt zu (1/2)

Deila betrachtete ihre Fingernägel, von denen kaum mehr als blutige Fetzen übrig waren. Nachdem Hjalmaer und seine Männer das Schiff zum Plündern verlassen hatten, hatte sie sich so wild gegen die Tür geworfen wie nur irgendwie möglich. Ihre Schultern schmerzten noch von dem unnachgiebigen Holz, das sich unter ihrem Gewicht keinen Deut gerührt hatte. Nachdem Deila […]

Gottes Hammer VII

Teshin wusste nicht, wie lange er reglos auf dem Kutschbock verharrte. Er starrte Murakamas blutbefleckte Klinge an, als sähe er sie zum ersten Mal. Vom hungrigen Leuchten des Schwertes war nur noch ein schwaches Flimmern geblieben. Teshin hatte in seinem Leben viele Dinge getan, die ihn nicht mit Stolz erfüllten. Als Söldner musste man über […]

Korrekturen 07

Fancan erwacht und kehrt in das System des Zeitvektors zurück, um sich für ihre Jagd neu auszurüsten. Doch sie sucht auch nach den Gründen, aus denen Khendrah die Seiten gewechselt hat. Sie reist in die Zeitbasis des Jahres 6000, wo sie Giwoon, den dortigen Techniker trifft. Auch Fancan hat ein Geheimnis, das nicht als Licht kommen darf.

Gottes Hammer VI

Die Rauchsäulen kamen immer näher und langsam lichtete sich der Wald. Teshin gelangte unbehelligt auf eine mäßig gepflasterte Straße. Erleichtert atmete er tief durch. Er hatte eine Zeit lang befürchtet, von Räubern angegriffen zu werden. Man sagte gesetzlosen Diebesbanden nach, mit Vorliebe düstere Forste als Heimatort zu erwählen. Außer einem schwarzen Vogel mit einem hellen […]