Das Buch Die Phileasson Saga – Nordwärts

Die Autoren Bernhard Hennen / Robert Corvus

Genre Fantasy

ISBN 978-3-453-31751-2

Seiten 494 Seiten inkl. Glossar

Preis 14,99 €

Heyne Verlag

Informationen zu den Autoren und Büchern:

www.phileasson.de

Die Handlung:

Asleif Phileasson und Beorn der Blender sind beide hoch angesehene Seefahrer der Thorwaler und Kapitäne, der vorzeige Mannschaften dieses stolzen Volkes. Nach einem Streit der beiden Männer werden sie auf eine Reise um Aventurien ausgesandt, auf der sie 12 Aufgaben zu absolvieren haben.

Vor deren Aufbruch, der sie achtzig Wochen von Thorwal fernhalten wird, begeben sie sich auf die Suche nach tapferen Recken für ihre Drachenboote.

Kaum aufgebrochen, beginnt auch schon Beorn sich nicht fair zu verhalten. Er lässt ein Mannschaftsmitglied auf einer Insel zurück um einen Elfen mit auf sein Boot zu nehmen. Letzterer erhält die Aufgabe einen Sturm heraufzubeschwören, dass Phileasson Zeit verliert und ihn sowie seine Mannschaft vor große Herausforderungen stellt.

Auf der ersten Wegstrecke treten vor allem der junge Magier Tylstyr Hagridson als auch der Elf Salarin Trauerweide hervor, die durch ihre magischen Fähigkeiten einen besonderen Status erlangen.

Am ersten Stützpunkt angekommen werden Asleif und die Mitglieder seiner Ottajasko von einem Nivesenstamm, ein im Norden lebendes Volk, begleitet. Über die Landmasse, die sie zu ihrer ersten Aufgabe bringt, ist ein vorankommen mit dem Drachenschiff nicht möglich, sodass dieses zurückgelassen wird.

Dann beginnt die Suche nach den Kopfschwänzlern (Mammuts) in dieser kalten und unwirtlichen Gegend. Denn sobald jeder Kapitän eines jener Tiere eingefangen hat, wartet bereits die nächste Aufgabe auf sie, die sie zum Himmelsturm führt.

Mein Eindruck:

Durch das eigene erleben dieser Kampagne durch das Rollenspiel “Das schwarze Auge”, auch DSA genannt, war ich der Handlung ein wenig kritisch gegenüber.

(Informationen für den groben Überblick zu diesem Rollenspiel findet man unter:

de.wikipedia.org/wiki/Das_Schwarze_Auge

Aber auch der Umfang des Buches schreckte mich zu Beginn ab, obwohl ich jemand bin, der Bücher mit mehr als 300 Seiten bevorzugt.

Ebenso war die Kombination zweier Autoren, die die Kampagne der Phileasson Saga schreiben, für mich doch recht irritierend.

Mein Fazit

Ich brauchte zwar einige Monate nach dem Kauf des ersten Bandes der Phileasson Saga, um mich mit dem Buch auseinanderzusetzen, aber ich überwand dann doch meinen inneren Widerstand.

Als ich dann zu lesen begann, war ich schon bald in der Handlung mittendrin und fühlte mich in der ein oder anderen Situation wieder in meine Zeit als DSA-Spieler zurückversetzt.

Ich kann allen, die Interesse an Fantasy oder auch an diesen Büchern haben, dieses Reihe zu beginnen.

Aufrufe: 1