Gottes Hammer I

„Wir sind da!“, rief Teshin gut gelaunt. Saskia konnte nur nicken. Unter ihnen erstreckten sich die verwinkelten Gassen der Handelsstadt Aminas. Menschen tummelten sich wie Ameisen darin, die Straßen wirkten regelrecht verstopft. Saskia verdrehte die Augen. Zum Bürgermeister zu gelangen würde nicht einfach werden. Teshin ließ sich davon nicht beirren. Vor sich hin pfeifend lenkte […]